Libremail Einrichtung

Einrichtung der Anwendungen

Wenn Sie die Datei wieder komprimiert Quellen, beginnen Sie mit dem entpacken:

Setzt die Kartei libremail.tar im Register Ihrer Wahl und désarchiver:

Wenn Sie ein Archiv .zip wiedergewonnen haben, reicht nur eine Etappe aus :


Die verschiedenen Karteien des Archivs werden in einem unter Libremailregister kopiert.

In dieses Register gehen und einführen: um die Quellen zu kompilieren.


Wenn Sie wieder die Datei mit den ausführbaren Programmen, die Installation erfolgt in ähnlicher Weise, aber ohne dass es mit dem Befehl make


Die ausführbaren von Libremail sind bereit, aber das Betriebssystem weiß nicht notgedrungen, wo sie installiert worden sind.


Lokale Einrichtung oder in den Systemregistern

Bis zu Version 2.1.4 von Libremail, der Einrichtung von Libremail es machte zwingend in einem Register, das vom Benutzer gewählt wurde (im Allgemeinen auf seinem Konto).
Seit Version 2.2 ist es ebenfalls möglich, Libremail zu installieren in den Systemregistern wie alle anderen Unix-Aufträge oder GNU/Linux.

Wenn Sie wünschen, Libremail in einem spezifischen Register zu bewahren, es wird notwendig sein hinzufügt den Zugang zu unter Register libremail/bin in der Umweltvariable PATH .
Für das muss man eine Kartei direkt ändern, wo die Variable PATH wird erklärt: das heißt die Kartei /etc/profile, wenn Libremail ist für mehrere Benutzer installiert worden, ist die Kartei .bashrc oder .bash_profile) Ihres Kontos im Fall Gegenteil.
In allen Fällen einen Weg absoluten Zugangs zum Register zu stellen von Errichtung von Libremail.
Es wird Ihnen notwendig sein reconnecter (Login), damit der neue Weg von Zugängen berücksichtigt wird.


Wenn im Gegenteil Sie wünschen, dass Libremail am demselben eingerichtet wird Stelle die die anderen Aufträge Ihres Betriebssystems an in /usr/bin nach der beendeten Anfangseinrichtung (zu wissen durch den Auftrag make, wenn Sie haben installiert Libremail anhand von den Quellenkarteien) ist es notwendig Ihnen überzugehen in super Benutzer-Methode (root), um seit dem Register einzuführen wo Libremail wird eingerichtet, bestellt es : Libremail kann dann von allen Benutzern benutzt werden von der Rechner, ohne dass es notwendig ist, die Variable zu ändern von Umwelt PATH .

Letzte Operation, um zu gelangen zu Ihr hinkt an Briefe

Es muß Ihnen noch nur mehr Ihre Konfigurationskartei schaffen (indem man Ihnen die Kartei exemple.cfg) basiert) und das Wurzelregister Ihrer Alleen, um Zugang zu haben Ihr hinkt an den Briefen.

Auswahl einer Sprache mangels

Seit Version 2.0 sind die Schnittstelle Benutzer von Libremail und der Inhalt der Alleen, die durch einige Filterwerkzeuge erzeugt wurden, in allen Sprachen dieses Netzstandortes verfügbar.
Die verschiedenen Werkzeuge von Libremail analysieren die Umweltvariable $LANG, um die Sprache der Benutzerschnittstelle zu wählen.

In Folge, wenn die Umweltvariable $LANG nicht initialisiert wird oder wenn sie auf eine nicht verfügbare Sprache verweist, kann Libremail nicht funktionieren.
Um Libremail in diesen 2 Fällen benutzen zu können ist es notwendig, Dateien mess-Libremail, mail-supbcc, mail-supgros und mail-suphtm für eine Sprache, die gewählt wurde, von Fehler.

Die Namen dieser Karteien erhalten sich, indem sie das linguistische Suffix abschaffen (eines . Beobachtung von 2 Briefen) wegzugehende Karteien, von denen sie entstehen.
Für ein gutes Funktionieren der Sprache mangels wird man vermeiden, Karteien zu benutzen, deren Name schließt mit -utf .
Um die Karteien der Sprache zu schaffen, die mangels gewählt wurde, wird er beraten symbolische Verbindungen als Kopien oder physische Verbindungen eher zu machen. Somit, wenn die linguistischen Karteien sich entwickeln, wird es nichts geben zu ändern für die Sprache mangels.

Durch Beispiel, um die deutsche Sprache als Sprache mangels zu wählen wird man die Aufträge einführen:

Wenn man wünscht, daß die Karteien der Sprache mangels systematisch benutzt werden (also, ohne die Umweltvariable zu berücksichtigen $LANG), muß man eine Namenkartei deflang-Libremail (er kann leer sein) im Register, das die Aufträge von Libremail oder in /usr/share/Libremail nach der Art enthält, wie Libremail installiert sein wird.

Einrichtung der Dokumentation

Wie für die Karteien der Libremail-Anwendung wird man mit eine lokale Einrichtung zu machen beginnen. Danach wird es möglich sein, die Seiten von man von Libremail mit den anderen Seiten von man des Betriebssystems zu stellen.

Wenn die Kartei, die die Dokumentation enthält, zu beginnen durch eine Dekompression komprimiert wird:

Désarchiver die Kartei, die die Dokumentation enthält:

Unter Libremail register wird einer enthalten oder mehrere presentation karteien (eine Kartei durch installierte Sprache), so wie, von den manseiten in unter Registern des libremail/man .

Genauer werden die anseiten in den Registern installiert: mit ?? das eine Sprache ist unter: fr de es it nl pt eo .


Für die anderen Sprachen als für Englisch enthält der Name der Dokumentationskartei -utf oder -iso um die benutzte Gesamtheit betonter Charaktere anzugeben (UTF-8 und ISO8859-1).
Wenn Ihre manseiten sich sich nicht anschlagen oder mit einer falschen Gesamtheit von Charakteren anschlagen, reicht es aus, die andere Dokumentationskartei zu benutzen.


Die Karteien man werden geliefert nicht komprimiert, was erlaubt, ihren wirklichen physischen Inhalt zu sehen. Dagegen besetzen die Seiten von man von Libremail ungefähr 200 Kbytes durch Sprache.
Um diesen Raum zu reduzieren kann man die Karteien komprimieren, indem man seit dem Register einführt, das alle Alleen einer Sprache enthält:
Wenn der Auftrag bzip2 (der beste Kompressor), nicht verfügbar ist, wird man gzip an der Stelle benutzen.


Wenn Sie gewählt haben, Libremail in /usr/bin einzurichten mit andere Aufträge des Betriebssystems ist es wünschenswert, dass Seiten von man von Libremail werden in /usr/share/man installiert.

Für das in super Benutzer- Methode (root) seit dem Register Libremail können Sie den Auftrag einführen :
Es ist ebenfalls möglich, die mankarteien dank 2 zu verschieben Aufträge mv eher als eine Kopie zu machen. Für die Seiten von man in deutscher Sprache werden die Aufträge sein :

Im Falle einer lokalen Einrichtung von Libremail und seiner Dokumentation, wenn die path-Variable initialisiert worden ist, um die ausführbaren Karteien zu finden von Libremail in .../libremail/bin sind die in .../libremail/man eingerichteten manseiten zugänglich.

Wenn es nicht der Fall ist, kann man das Problem verbessern, indem man einen Weg des Zugangs zur MANPATH-Umweltvariable hinzuzufügen.

Wenn diese Umweltvariable nicht erklärt worden ist (häufiger Fall), wird es ausreichen hinzuzufügen in /etc/profile (man muß root für das sein) oder auf seinem Konto in der Kartei .bashrc oder .bash_profile, 2 Linien der Form: (in angenommen, man war in /home/xxx wenn man die Dokumentationskartei losarchiviert).

Die anseiten werden baldigem login zugänglich sein.