Die Konfigurationskartei


Die in dieser Dokumentation oft erwähnte Konfigurationskartei umfaßt 6 Linien:

  1. der Name des POP-Server des Providers der Postfachs
  2. user Benutzernamen (Teil der E-Mail-Adresse, der links vom @ )
  3. pass Mein_Kennwort
  4. Register der Verzweigung der Karteien mails (Quittungen usw. zu senden...)
  5. der Name und die Adresse mail des Absenders
  6. der Name des SMTP-Server des Internet-Providers verwendet

Kurz gesagt, die ersten 3 Zeilen in der Datei enthalten die notwendigen Informationen, um die Mails empfangen.
Die 4. Zeile zeigt an, wo die Mails gespeichert werden oder zu senden, empfangen und dass andere Dateien für die Verwaltung der Postfachs.
Die Linien 5 und 6 der Datei, die Informationen enthalten, für die Versendung von Mails.

Anstatt den Benutzernamen und/oder das Kennwort (im Klartext) in der Konfigurationskartei anzugeben, kann man den Wirtschaftsbeteiligten bitten, es zu erfassen.
In diesem Fall müssen die entsprechenden Linien als Syntax haben:

     2.  ?user
     3.  ?pass

Es ist ebenfalls möglich, in der Konfigurationskartei ein crypté Kennwort zu erläutern. Um zu vermeiden, den ganzen oder einen Teil des Schlüssels cryptage zu enthüllen, indem es es wird 2 Mal, der Benutzername benutzen wird im Klartext bleiben.
In diesem Fall wird Linie 3 als Syntax haben:

     3.  %pass Mein_Kennwort_crypté

Siehe das folgende Kapitel für mehr Einzelheiten über die Art vorzugehen.

In Ermangelung dessen benutzen die verschiedenen Werkzeuge von Libremail Hafen 110, um mit dem Host POP mitzuteilen und 25, um mit dem Host SMTP mitzuteilen. Wenn Ihr Zugangslieferant Internet aufdrängt, einen anderen Hafen zu benutzen, um die Alleen zu erhalten, oder um sie zu senden, können Sie es in der Ersten und die letzte Linie der Konfigurationskartei infolge des Namens des Hosts POP oder SMTP angeben.
In diesem Fall werden die betreffenden Linien als Syntax haben :

     1.  Name_POP-Server anschlußnummer
     ...
     6.  Name_SMTP-Server anschlußnummer

Einige elektronische PostUnterkunftgeber, wie Gmail aufdrängen, eine Softwareschicht mit der Bezeichnung SSL zu benutzen, die die Kryptographie für die Prüfung und die Wiedergewinnung der Alleen benutzt.
In diesem Fall ist es Hafen 995, der benutzt werden muss.
SSL in Libremail direkt integrieren hätte zur Folge gehabt, mit mehr als 10 zu multiplizieren die Größe der 2/3 der Werkzeuge von Libremail. Diese Lösung ist nicht gewählt worden. An der Stelle wird Ihnen vorgeschlagen, den stunnelauftrag zu installieren und es darzustellen, so, dass die Daten, die durch Hafen 995 im Transitverkehr befördern, die ssl-Kodierung benutzen.

Einige Zugangslieferanten Internet drängen auf, die smtp-Authentisierung zu benutzen, um Alleen zu senden. In diesem Fall muss er nicht dort, eine beigefügte Software zu benutzen, aber eine zusätzliche Kartei ist notwendig, um die Authentisierungsphase zu beschreiben.
Die 6. Linie der Konfigurationskartei wird dann den Weg des Zugangs zu dieser vorausgegangenen Kartei des Symbols enthalten >

     6.  > Pfad_Datei_SMTP-Authentifizierung

Siehe Kapitel 13 für die Beschreibung des Inhalts der Datei Authentifizierung.

Variante für die Konfigurationskartei

Für die Mehrzahl der Aufträge von Libremail, die in Netz arbeiten, wird dieselbe Adresse E-Mail benutzt, um Mitteilungen zu erhalten, und um davon zu senden. Es ist ein Grundsatz der elektronischen Post.
Dagegen gewinnen die Aufträge deplacemail, deplpartaille und deplpartiel die Alleen in einem wieder hinken - an - Briefe, um sie in einem anderen zu senden. Sie sind zu diesem Zweck geschrieben worden !

Für diese 3 Aufträge benutzt man eine Variante der Konfigurationskartei, die an der folgenden Struktur :

Der Zugang zu hinkt - an - Briefe, die die zu behandelnden Alleen enthalten, erfolgt dank den 3 ersten Linien der Konfigurationskartei. Die verschobenen oder kopierten Alleen werden an die E-Mailadresse gesendet, die online 5 darstellt, via dem online 6 genannten Host SMTP.
Wenn die Sendung der Allee an die neue Adresse nicht funktioniert, werden die als Gegenleistung eingegangenen FehlerAlleen an die Adresse E-Mail online festgelegt 4 gesendet. Er kann sich handeln um hinkt - an - Briefe, die die zu behandelnden Alleen oder von einem anderen enthalten, hinkt.

Wenn einer der Aufträge deplacemail, deplpartaille oder deplpartiel mit einer klassischen Konfigurationskartei benutzt wird (Zugangsweg, der mit / an Linie 4 beginnt), eine E-Mailadresse für die Fehlerrückkehr ab dem Inhalt der 2 ersten Linien der Konfigurationskartei hergestellt wird, aber ohne Garantie, dass die erzeugte E-Mailadresse gültig ist.

Ort der Konfigurationskartei

Die Konfigurationskarteien können sich überall auf dem Rechner befinden. Allerdings, wenn sie nicht im laufenden Register ist, müsste man einen absoluten Zugangsweg oder betreffend die Kartei angeben, was wenig praktisch wäre.

Die Umweltvariable libremail_cfg erlaubt, den Weg absoluten Zugangs zum Register zu spezifieren, das die Kartei (s) enthalten wird, von Konfiguration, dass man benutzt. Somit wird es ausreichen, den Namen der Kartei der Konfiguration (soeben mit oder ohne anzugeben das .cfgsuffix).


< Voriges               Inhalt               Weiter >